How to play

Golf lernen

Bei keiner anderen Sportart werden so viele Muskelpartien gleichzeitig benötigt. Eine gezielte Koordination, automatisierte Bewegungsabläufe und die Konzentration auf den Punkt sind die Herausforderung für jeden Golfer. In St. Eurach genießen Sie optimale Trainingsbedingungen: Vom Putting-Green über zwei Chiping- und Pitching-Greens bis hin zu einer weiträumigen Driving-Range mit gesteckten Zielen. Für alle, die lieber unter fachkundiger Anleitung trainieren, ist die Gögele Golfschule optimaler Anlaufpunkt.

Driving Range

 
Showing images 1 to 3 of 3
 

MEHR PLATZ. MEHR WEITE. MEHR ÜBUNG. MEHR ERFOLG!

Anders als bei den meisten Golfplätzen in Deutschland, können Sie auf unserer Driving Range kostenlos Bälle nutzen, soviel Sie möchten. Das gilt für alle, die auf unserer Rasen-Driving-Range Platz finden, ebenso wie für die 8 überdachten Abschlagmatten, die teilweise mit Spiegeln ausgestattet sind. Nicht zu vergessen sind die Chipping-, Pitching- und Putting-Greens sowie diverse Übungsbunker rund um das Clubhaus.

Gögele Golfschule

 

Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Getreu diesem Motto arbeiten wir mit einer der besten Golfschulen zusammen.

Golf ist alles, außer einfach. Und alleine kann es sich keiner beibringen.
Mit der GögeleGolfSchule vertrauen Sie auf renomierte und erfahrene Golflehrer. Sie dürfen sich sicher sein, immer mit einem Plus an Wissen und Können von der Driving Range zu gehen.

Ganz auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtet, bietet die GögeleGolfSchule Kurse und Pakete zu unterschiedlichen Themenbereichen für alle Spielstärken und dies selbstverständlich auch im klassischen Einzelunterricht.

Profitieren Sie vom Unterrichtskonzept der GögeleGolfSchule, das auf langjährigen Erfahrung von Nicole und Thomas Gögele als Spieler und Lehrer basiert, sowie vom Golfunterricht auf dem neuesten Stand der Technik.

Hier erhalten Sie eine Gesamtübersicht aller Unterrichtsangebote.

Interview mit Profis

 

Vom Profi zum Vollprofi


St. Eurach hat gleich zwei „Pro-Juwelen“: Nicole & Thomas Gögele, das erfolgreichste Trainer-Ehepaar Deutschlands!


Er war erst fünf, als er beim GC Augsburg die ersten Bälle schlug, bereits zehn Jahre später der jüngste deutsche Golfprofi aller Zeiten und schaffte mit 22 auch die Qualifikation für die PGA-European Tour. Das war 1993 – auch wenn sich die Pläne von Top-Platzierungen bei Major-Turnieren nicht erfüllten, kann Thomas Gögele, Jahrgang 1970, dennoch auf eine erfolgreiche, 15jährige Profizeit zurück blicken: Platz zwei bei den German Open 1996, Nr. 46 im Europa-Ranking, von 1996 bis 1998 und 2000 Mitglied im Dunhill Cup Team und 1998 und 2000 Nationalspieler im World Cup. Und so manche Siege und Top-Platzierungen bei europäischen Turnieren...


Sein Markenzeichen in ganz Europa war, einen der technisch besten Golfschwünge zu haben – insofern ist Ex-Profi Thomas Gögele heute bestens geeigneter Vollprofi – im Lehren eines guten, erfolgreichen Schwunges! Zusammen mit seiner Frau Nicole, Jahrgang 1975, einer ehemaligen Spielerin auf der Ladies European Tour und von 2008 bis 2012 ungeschlagenen PGA-Meisterin, führt Thomas Gögele die eigene Golfschule im schmucken St. Eurach Land- & Golfclub, wo er „allerbeste Voraussetzungen“ vorfindet.

Ein Interview und Porträt

 

 

Golfkurse für Firmen

 

OB FIRMENAUSFLUG, ABENDAUSGLEICH ODER INCENTIVE: MIT GOLF LIEGEN SIE IMMER RICHTIG!


Vielleicht sind auch Sie auf der Suche nach einem geeigneten Ort, um Ihre Mitarbeiter wieder neue zu motivieren. Vielleicht suchen Sie aber auch einfach nur einen abendlichen Ausgleich für Ihre Belegschaft oder planen gemeinsam mit Ihren Kunden einmal ein sportliches Alternativprogramm zum Büroalltag. Dann begleiten wir Sie gerne ins Freie und bringen Ihnen die Kunst des Golfens innerhalb kürzester Zeit näher. Sie werden begeistert sein!

 

 

Kappensystem

 

Kappentag

Seit 2010 haben Nicole und Thomas Gögele im St. Eurach LGC ein Jugendkonzept eingeführt, dessen Kernstück das sogenannt "Kappensystem" ist, das man mit dem Gürtel-System bei Karate oder Judo vergleichen kann. Es ist ein Förderungs- und Entwicklungssystem, das auf der Theorie des "Long Term Athletic Developement" basiert und auf Golf übertragen wurde.


Grundsätzlich möchten Nicole und Thomas Gögele damit bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für den Golfsport wecken. Die tritt aber nur dann ein, wenn die Kinder Erfolg und Spaß am Golfsport haben, was bei einer der schwierigsten Sportarten und einem erschwerten Zugang bei Kindern nicht leicht zu erreichen ist. Nicole Gögele: „Erfolge müssen aus der Sicht der Kinder quasi schnell her, ohne dass sie erst 5000 Bälle geschlagen haben müssen. Sonst interessieren sie sich nämlich nicht mehr dafür. Bei den Kleinen nehmen wir eine Art Circle-Training vor, weil sie sich eh nicht länger konzentrieren können, d.h. für uns als Trainer, dass wir alle fünf bis zehn 10 Minuten eine andere Aufgabe stellen müssen.“


Diese Aufgaben sind nicht nur auf die Golfbewegung ausgerichtet, sondern auf bewegungsähnliche Muster wie beim Baseball, dem Werfen oder dem Diskuswurf – und auch auf Fertigkeiten, die Kinder in jeder anderen Sportart auch benötigen. So bilden Nicole und Thomas Gögele sie zu Athleten aus, die in jeder anderen Sportart auch Erfolg haben könnten. Nicole: „Dieses System ist sehr clever, denn man weiß als Trainer sehr gut, in welchen Entwicklungsphasen bestimmte Fähigkeiten wie z.B. Schnelligkeit, Kraft, etc. besonders trainiert werden müssen. Auch darauf nimmt dieses Training Rücksicht.“ (siehe auch www.goegelegolf.de/GoegelegolfKids).


Die Bewertung der Spielstärke der Kinder gemäß dem Gögele-System, entspricht also nicht ausschließlich dem Handicap, sondern hauptsächlich der Kappenfarbe für die verschiedenen, erreichten Stufen. Das spiegelt viel besser die Fähigkeiten eines Kindes wider. Es gibt zahlreiche Fertigkeiten, die geprüft werden: natürlich Golf, aber auch Koordination, Fitness, Golftheorie, Regeln, Golfgeschichte, etc. Dies hat den tollen Nebeneffekt, dass alle Kinder und Jugendliche „heiß“ auf die verschiedenen farbigen Kappen sind und sich entsprechend „reinhängen".


Alle Beteiligten trainieren für die harte Fitness-Prüfung. Familien sitzen abends vor der Prüfung zusammen und büffeln gemeinsam z.B. Golfgeschichte. Somit sind auch die Eltern engagiert, denn sie haben teilweise zusammen mit unseren C-Trainern Antonia Lamprecht und Fred Müller als Prüfer mitgeholfen und dadurch selbst Lust bekommen, auch mal selbst eine Kappenprüfung abzulegen.
Beim letzten „Kappentag“ wurden über 40 Kinder in zehn Bereichen mit verschiedenen Aufgaben geprüft, allein über 15 bei den 4-8 jährigen. Beim abschließenden gemeinsamen Essen war die Stimmung fröhlich und ausgelassen, denn viele Kinder haben erstmals eine Kappe errungen und diese stolz nach Hause getragen.